GEGEN KAPITAL UND NATION

leftwinged//bastard

Israel: Ein bürgerlicher Nationalstaat

leave a comment »

Mit einem haben Israels eiserne Verteidiger vollkommen recht: Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten! Wie sehr das stimmt, und dass das überhaupt nichts gutes ist, wissen sie dabei gar nicht. So ist Israel tatsächlich die einzige, ganz nach westlichem Vorbilde eingerichtete, kapitalistische Demokratie in der Gegend da unten. Es ist ein bürgerlicher Nationalstaat par exellence. Mit allem was so dazu gehört, z.B. mit Armut, Reichtum, sozialen Unruhen, und mit Regeln für die Erkennung von zugehörigem und unzugehörigem Menschenmaterial: Israel ist nämlich dedizierter Judenstaat; d.h. ein Staat von Juden für Juden, und zwar für alle von ihnen. Als ein solcher Staat kennt Israel Asyl-, Aus- und Einwanderungsgesetze, den Schutz von Grenzen, besitzt er Polizei- und Militärapparate zur Disziplinierung seiner Untertanen und zur Durchsetzung imperialer Interessen im nähreren und ferneren Ausland. Es stimmt also: Israel ist nicht viel mehr und nicht viel weniger als ein stinknormaler, bürgerlicher Nationalstaat – im Nahen Osten gelegen. Kein Wunder also, dass Staaten wie Deutschland Israel zur Seite stehen wollen. Bei deutscher Unterstützung für Israel geht es dann auch nie um Holocaustbuße, wie manch Linke sich das vielleicht denken mögen, da geht es um imperiale Jointventures, da sind die Interessen und Strukturen beider Staaten ähnlich genug, damit politisch und militärisch auf der Welt gemeinsame Sache gemacht werden kann.

Das verrückte an Israel und seinen Wehrgängern ist daher auch: Gerade ein solcher Staat,  d.h. die hinter ihm stehende rassistische Idee der bürgerlichen Nationalstaatlichkeit für eine bestimmte, als Fraktion mit völkischer Identität zusammengedachte, mit teils gleichen Merkmalen behaftete Gruppierung von Menschen (in diesem Fall: Juden) unter prinzipiellem Ausschluss aller anderen, soll die logische Konsequenz aus der nationalistisch-bürgerlich betriebenen Vernichtung einer absolut unzugehörigen Fraktion (Juden) in Nazideutschland sein. Als sei Hitlerdeutschland nicht auch ein bürgerlicher Nationalstaat gewesen – von Deutschen für Deutsche; exkludierte: Juden, Roma, andere Nicht-Arier, Kranke, Asoziale, Kommunisten. Die Konsequenz aus dem Holocaust soll also sein die Wiederholung derselben politischen Herrschaftsidee – bloß dieses Mal nicht unter faschistischen, sondern unter demokratischen Vorzeichen. Und wie man sieht: Fürs Unternehmen (utilitaristische) Auftrennung von Menschen in In- und Ausländer, in Rassen (USA: „black vote“, „latino vote“, „white vote“) und Begabungen (mehrgliedrige Schulsysteme), für faschistoide Bevölkerungskontrolle (deutsche Notstandsgesetze) und imperiale Kriege (Russlands Kriminvasion 2014, Israel seit 1968 in den palästinensischen Gebieten, Libanon und Syrien, NATOs Kosovokrieg 1999 etc.) braucht es gar keine Faschisten, Demokraten beherrschen dies alles ebenso gut.

An Israel gibt es nichts zu verteidigen, was an anderer Stelle nicht mit Recht kritisiert worden wäre und wird; z.B. an einem möglichen Nationalstaat Palästina: ein solcher Staat, heißt es da zurecht, wäre nichts weiter als die rassistische Antipode zum benachbarten Judenstaat, ein nach In- und Ausländer, nach Muslim und Nichtmuslim scheidendes, ein nach innen mit der üblichen Härte regierendes, und nach außen mit Israel um Macht und Geltung in der Region und der Welt streitendes Staatswesen.

An einer solchen Situation ist überhaupt nichts gut. An Staaten gibt es keine zu verteidigen.

Written by leftwingedbastard

18. Juni 2015 um 16:10

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: